Arbeit mit Fremdwährungen in der Warenwirtschaft der Sage 100

Die Sage 100 wird immer mehr in international agierenden Unternehmen eingesetzt. Schnell stellt sich nun die Frage nach der Arbeit mit Fremdwährungen. Wie kann man Fremdwährungen anlegen, wie in der Warenwirtschaft und im Rechnungswesen nutzen, und welche Auswertungen sind mit Fremdwährungen möglich. Die Sage 100 ist fremdwährungsfähig. Sie können beliebig viele Fremdwährungen anlegen, einen Beleg oder eine Buchung in jeder der angelegten Währung anlegen und auswerten.

Anlage einer Fremdwährung

Die Anlage einer Fremdwährung erfolgt in den Sage 100 Grundlagen. Die Eingaben sind in der Warenwirtschaft und im Rechnungswesen identisch. Eine neue Fremdwährung wird in dem Menübereich für alle Mandanten der Datenbank angelegt.

Waehrung 1

In der Erfassungsmaske legen Sie die Währung mit dem ISO-Code an. Hinterlegen Sie die Bezeichnung und Abkürzung. Die Abkürzung wird auf allen Belegen angedruckt, die diese Währung benutzen (Ein- und Verkaufsbelege, sowie Mahnungen).  Die Parität ist die Einheit der Fremdwährung zur historischen Eigenwährung (DEM oder ATS). Mit der Einführung des Euro spielt diese Parität keine Rolle mehr.

Über den  Button Kurse können Sie für den aktuellen Mandanten einem Vorschlag pro Periode hinterlegen:

Der aktuelle Kurs ist der Tageskurs der Währung zum Euro. Diesen können Sie hier oder im Warenwirtschafts-Beleg  eingeben. Es wird pro Periode ein Wert gespeichert und als Vorschlagswert für weitere Belege oder Buchungen in der Periode vorgeschlagen. Der Kurs wird immer in der Parität zu 1 Euro hinterlegt.

Der interne Kurs bezeichnet einen Kurs für die interne Bewertung von Forderungen, Verbindlichkeiten oder Sachkonten und kann nur in der Kursbewertung ausgewählt werden. In der täglichen Arbeit mit der Sage 100 spielt dieser Kurs keine Rolle.

Der Briefkurs wird von der europäischen Zentralbank ausgegeben. Dieser Kurs wird für die Fremdwährungsbewertungen im Zuge der Bilanzen und der Umsatzsteuervoranmeldungen herangezogen. In den entsprechenden Auswertungen werden Sie nach diesem Briefkurs gefragt. Hier spielen die anderen Kurs keine Rolle.

Fremdwährungen in den Kunden und Lieferantenstammdaten

Mit der Hinterlegung einer Währung beim Kunden oder/und Lieferanten legen Sie die Grundlage bei der Arbeit mit dem Kontokorrent in der Warenwirtschaft und das Rechnungswesen. Sie können in den verschiedenen Bereichen immer die Währung ändern, jedoch ist dieser Eintrag immer der Vorschlagswert:

Waehrung 3

Zur Auswahl stehen alle zuvor in den Grundlagen anlegten Währungen.

Fremdwährung in den Belegen der Warenwirtschaft

Um einen Beleg für einen Kunden/Lieferanten anzulegen, dem eine Fremdwährung zugeordnet ist, müssen Sie einen Währungskurs in der aktuellen Periode hinterlegt haben. Ist dieser nicht vorhanden, erhalten Sie eine Fehlermeldung nach der Auswahl des Kunden:

Waehrung 4

Die Währung und der Kurs werden im Belegdialog angezeigt und können im Initialbeleg geändert werden. In Folgebelegen im gleichen Vorgang ist dies nicht mehr möglich.

Waehrung 5

Im Feld Währungskurs können Sie den tagesaktuellen Kurs hinterlegen und auch in den Währungsstamm über das Zeichen auf der rechten Seite übernehmen. Dieser Kurs ist der aktuelle Kurs.

Alle Preise und Steuern des Beleges werden in der hier hinterlegten Währung angezeigt und gedruckt:

Waehrung 6

Wechsel der Währung im Beleg

Sie können die Belegwährung beim 1. Beleg eines Vorganges wechseln. Ein mehrfacher Wechsel in alle hinterlegten Währungen ist möglich. Dazu ändern Sie im Feld Währung die Auswahl. Eine Programmmeldung fragt Sie, ob Positionen und Zuschläge angepasst werden sollen:

Waehrung 7

Wenn Sie hier Nein wählen, so wird zwar die Belegwährung, aber nicht der Zahlenwert geändert, daher wäre Ja die meist richtige Auswahl. Es werden die Preise und Zuschläge entsprechend dem hinterlegten Währungskurs umgerechnet und in der neuen Belegwährung dargestellt.

Fremdwährungen in den Auskünften der Warenwirtschaft

Die Auskünfte des Rechnungswesens werden standardmäßig in der Eigenwährung des Mandanten dargestellt. In den Umsatzauswertungen werden die entsprechenden Spalten auch mit dem Zusatz Eigenwährung gekennzeichnet:

Waehrung 8

In der Beleg – und Vorgangsauskunft können Sie durch das Hinzufügen von weiteren Spalten die Werte in der Belegwährung hinzufügen:

Waehrung 9

Fremdwährungen in den Auswertungen der Warenwirtschaft

In den Auswertungen werden alle Währungen immer in der Eigenwährung dargestellt. Im Kopfbereich der Auswertung wird dies angedruckt. Auswertungen können Sie nicht in der Belegwährung ausdrucken:

Waehrung 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.