Anlagenbuchhaltung – Anlagen im Bau

In den letzten Wochen hatte ich recht häufig mit der Sage 100 Anlagenbuchhaltung im Schulungsbereich zu tun. Da kommt immer wieder die Frage auf, wie werden Anlagen im Bau angelegt und dann in späterer Folge auch für die Anlagenbuchhaltung aktiviert? In diesem Blogeintrag möchte ich Ihnen ein Beispiel zeigen, was man tun muss, um genau diesen Punkt der Anlagenbuchhaltung richtig in der Sage 100 abzubilden.

Bitte sprechen Sie auch zu diesem Thema immer mit Ihrem Steuerberater. Im Blog geht es nur um die Umsetzung im Programm.

Was sind Anlagen im Bau?

Anlagen im Bau sind Gebäude, sonstige Bauten, Maschinen, Transportanlagen und andere Anlagegüter, deren Herstellung noch nicht beendet ist. Keine Rolle spielt, ob die Herstellung durch das eigene oder ein fremdes Unternehmen erfolgt. Alle entstehenden Aufwendungen werden vorübergehend auf dem Konto „Anlagen im Bau“ erfasst und aktiviert. Anlagen im Bau werden am Bilanzstichtag in der Schlussbilanz gesondert im Sachanlagevermögen ausgewiesen. Damit wird auch deutlich, dass die Anlagen im Bau nicht der Abschreibung unterliegen. Ist die Anlage fertig gestellt, dann werden die, auf das Konto „Anlagen im Bau“ übertragenen Aufwendungen auf das entsprechende Anlagekonto umgebucht und aktiviert, z. B. Gebäude. Das betreffende Anlagekonto zeigt die Herstellungskosten des neuen Aggregates. Sie sind die Bemessungsgrundlage für die Abschreibung (AfA). Der Zeitpunkt der Fertigstellung ist maßgebend für den Beginn der Abschreibung. Quelle: daswirtschaftslexikon.com

Anlage der Stammdaten für Anlagen im Bau

Für die Anlage und die späteren Umbuchung von Anlagen im Bau müssen Sie folgende Stammdaten anlegen:

  • Festkontoanlagen Haupt-Anbu für Anlagen im Bau
  • Anlagenstamm Anlagen im Bau
  • Hinterlegung eines Kontos für die Anlagenumbuchung

Festkontenanlage Haupt-Anbu für Anlagen im Bau

Über den Bereich der Festkonten – Sammelkonten legen Sie im Register Anlagen Haupt-Anbu eine Gruppe und das verwendete Konto der Anlagenbuchhaltung an. Dieses Konto müssen Sie als Anlagenkonto zuvor im Sachkontenstamm festgelegt haben. Eine Zuordnung des Kontos im Bereich der Sammelkonten können Sie nur vornehmen, wenn das Konto noch nicht bebucht wurde. Auch aus den Vorjahren darf es auf diesem Konto keine Buchung geben.

Anbu 2

Anlagenstamm Anlage im Bau

Im Anlagenstamm legen Sie eine neue Anlage an. Die Anlagennummer und Bezeichnung können Sie individuell vergeben. Im Bereich der Haupt-Anbu hinterlegen Sie das zuvor angelegte Sammelkonto:

Anbu 3

Der Buchungskreis muss auch hier ausgewählt werden. Die Anlage kann damit nur in einem Buchungskreis verwendet werden. Angaben zum Geschäftsjahr, zur planmäßigen AfA und zur Nutzungsdauer sind nicht notwendig, da diese Anlage nicht abgeschrieben wird.

Hinterlegung eines Zwischenkontos für die Umbuchung

In den Festkonten der Anlagenbuchhaltung hinterlegen Sie im Register Diverse Haupt-Anbu das Zwischenkonto  für die Umbuchung. Wählen Sie hier ein Fremdkapitalkonto aus dem Sachkontenstamm aus:

Anbu 12

Buchen von Aufwendungen an Anlagen im Bau

Sie können nun die Aufwendungen für diese Anlage im Bau direkt in der Buchungserfassung oder über den Anlagenbuchhaltungsassistenten als Zugang erfassen:

Anbu 4

Die Aufwendungen werden der Anlage im Bau direkt zugeordnet und können auch im Anlagespiegel ausgewertet werden.

Anbu 5

Sie können die Anlagen im Bau in der Bilanz in einer gesonderten Position auswerten:

Anbu 6

Anlage einer neuen Anlage im Anlagenstamm

Um eine Anlage im Bau in ein neues Anlagegut umbuchen zu können, müssen Sie eine neue Anlage in den Stammdaten anlegen:

Anbu 7

Bei der Anlage müssen Sie das Sammelkonto auswählen und die Abschreibungsdaten hinterlegen. Beachten Sie, dass die Anlage im gleichen Buchungskreis zur Anlage im Bau sein muss.

Umbuchung Anlagen in Bau in Anlage

Wenn Sie die Anlage in Bau fertig gestellt haben, so wird diese auf ein neues Anlagevermögen umgebucht. Damit beginnt die reguläre Abschreibung. Das Umbuchen können Sie über den Anlagenbuchhaltungsassistenten vornehmen.

Wählen Sie über den Assistenten die Buchungsart Umbuchung und Quellanlage aus:

Anbu 8

Im folgenden Dialog wählen Sie Anlage im Bau aus und hinterlegen die neue Inventarnummer. Setzen Sie das Zugangsdatum, ab diesem Datum kann die Abschreibung vorgenommen werden:

Anbu 9

In der Zusammenfassung können Sie die Umbuchungsdaten nochmals sehen, bevor die eigentliche Buchung erfolgt:

Anbu 10

Es werden mit der Umbuchung 2 Buchungen über ein Zwischenkonto (S17920) durchgeführt:

Anbu 11

Dieses Zwischenkonto haben Sie in den Festkonten Anlagenbuchhaltung hinterlegt.

Im Anlagenspiegel wird diese Umbuchung ausgewiesen:

Anbu 13

Die Umbuchung erfolgt immer 1:1 komplett, d.h. eine Umbuchung von einer Anlage in Bau auf verschiedene Anlagengüter ist nicht über den Assistenten möglich.

Die neue Anlage wird nun im Rahmen periodischer oder jährlicher Abschreibung berücksichtigt. Der Anlage im Bau ist ein Abgangsdatum hinterlegt, daher können Sie keine weiteren Buchungen auf diese Anlage vornehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner